"LEBENSLÄUFER"

DIE GESUNDHEITSORIENTIERTE 

LAUFSCHULE VON LAUFINSTINKT

Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Lauftraining, Übungen, Lauf ABC, Lauftrainer, Personal Trainer, Laufseminar, Laufseminare, Laufkurs, Laufkurse, laufen lernen, Lauftraining für Fortgeschrittene, Lauftraining Halbmarathon, laufen, richtig laufen, Trainingsplan, Trainingstagebuch, Laufstrecken, Laufferien, Lebensläufer, Laufen, Training, Kurse, Läufer, Lauf, Fortgeschrittene, Termine, fit, Teilnahme, schon, Lauftechnik, Laufstil, Laufgruppen, Walking, Wettkampf, Kursangebot, trainieren, Seele, Geist, vermitteln, läuft, Kraftausdauer, Laufsport, Leistungsdiagnostik, Bewegungstherapie, Lauftherapeut, Trainer, Übungsleiter, Sport in der Prävention, Breitensport, Gesundheitssport, Triathlon, Halbmarathon, Marathon, Lebensqualität, Lebensfreude, ganzheitlich, Vitalität, Ausdauer, Flow, üben, Stress, Stresstoleranz, Kurzatmigkeit, Langatmigkeit, Frust, Enttäuschung, Ausdauer, Ausdauerfähigkeit, Glück, zertifizierten, Qualität der Bewegungsausführung, sanft, wettbewerbsfrei, leistungsneutral, Gymnastik, Funktionsgymnastik, kognitive Kinetik, Kondition, Motorik, übergewichtig, Gewichtsreduktion, Aufbaukurs, betriebliches Gesundheismanagement, BGM, Müritz, Ferienwohnung, läuft, Trainingsziele, Trainingsreize, Belastungsparameter, Umfang, Intensität, Trainingssteuerung, Trainingskontrolle, Leistungsaufbau, Leistungserhalt, Verletzung, Verletzungsrisiko, Superpositionsprinzip, Bewegungsmangel, Bewegungsapparat, Gelenkflüssigkeit, Synovia, Muskeln, Sehnen, Bänder, Herz-Kreislaufsystem, Immunsystem, Ruhepuls, Sauerstoff, Bewegungsfehler, Bewegungsabläufe, Sportstunde, Übungseinheit, Einzelbetreuung, Einzeltraining, Laufgruppen, Gruppen, Antizipation, Rhythmisierung, Fähigkeiten, Ermüdungswiderstandsfähigkeit, Belastung, koordinative Fähigkeiten, kognitive Kinetik, Gehirntraining, Denkprozesse, Konzentration, zyklische Bewegungsabläufe, Beweglichkeit, Mobilisation, Dehnen, aerob, aerober Bereich, anearob, anaerobe Schwelle, Sauerstoffschuld, laufen ohne schnaufen, Schutz vor Überlastung, Überlastungsschutz, gesundheitssportlich, gesundheitlich, wohlbefinden, Alexander Weber, Deutsches Lauftherapiezentrum, DLZ, kinästhetische Differenzierungsfähigkeit, Läufer, Laufschule, 

lauf, Lauf, Laufstrecken, Triathlon, Marathon, Duathlon, lauf, Lauf, Triathlon, Marathon, lauf, Lauf, Triathlon, Marathon, lauf, Lauf, Triathlon, lauf, Lauf.

Laufinstinkt+® Therapie & Training Augsburg

Die Laufschule "Lebensläufer"

 

1. Von bekannt zu unbekannt, von einfach zu komplex, von leicht zu schwer.

2. Von grobmotorisch über feinmotorisch zu feinstmotorisch.

3. Von immer öfter über immer länger zu intensiver.

4. Von Beobachten über beurteilen zu beraten.

5. Lebensfreude = f(Bewegung, Ernährung, Entspannung).

Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer, Entscheidung

Die Laufschule "Lebensläufer" von Laufinstinkt+® Schwaben Augsburg ist nach 
gesundheitssportlichen Kriterien ausgerichtet - präventiv wie rehabilitativ. 

Ihre Domäne ist die Prävention im Sport, ihr zentraler Schwerpunkt ist der Gesundheitssport.

                                                  Fachkompetenz

                                                     Als fachliche Kompetenz besitzt sie einen zertifizierten 

                                                     Lauftherapeuten DLZ®,
                                                     Übungsleiter-C Breitensport BLSV®,
                                                     Übungsleiter-B Sport in der Prävention BLSV®

                                                     Trainer Nordic Walking BLSV®,

                                                     Instructor Nordic Walking GNFA®

                                                     Personal Trainer, Übungsleiter, Langstreckenläufer und
                                                     Ausdauersportler mit langjähriger Erfahrung. 

                                                  Kompetenzbereich

                                                     Die Kompetenzbereiche der Laufschule sind

                                                     die Bewegungstherapie, die Lauftherapie und die

                                                     Lauftechnik, der Gesundheitssport und der Breitensport,

                                                     das WalkenNordic Walking, Joggen, Laufen und die

Gymnastik, allesamt für Anfänger wie für Fortgeschritte, in der Prävention

wie in der Rehabilitation.

 

Philosophie

Die Philosophie der Laufschule berücksichtigt fünf methodische Dreischritt-Regeln:​​

  1. Vom Bekannten zum Unbekannten, vom Leichten zum Schweren, 
    vom Einfachen zum Komplexen (BULSEK-Regel).​

  2. Von Grobmotorisch über Feinmotorisch zu Feinstmotorisch (GFF-Regel)

  3. Zuerst immer Öfter, dann immer Länger, erst dann Intensiver (ÖLI-Regel).

  4. Vom Beobachten über Beurteilen zum Beraten (3B-Regel).

  5. Lebensfreude = f(Bewegung, Ernährung, Entspannung) (BEE-Regel).

Ihre Grundsätze sind: sanft, wettbewerbsfrei und leistungsneutral.

Ihr Ziel ist die ganzheitliche Gesundheit.
 

Angebot

Im Angebot stehen KurseSeminare und Anregungen wie 

Mehr dazu erfährst Du unter Kurse und Seminare.

Ein darüber hinausführendes Angebot (Duathlon, Marathon,​

Halbmarathon, Triathlon, Leistungsdiagnostik ...) findest Du

hier auf der Unterseite Sport+.

Gesundheitssport oder Leistungssport

Gesundheitssport, mit dem Ziel Fitness für Körper, Seele

und Geist oder Leistungssport, mit Zielen wie Wettkampf,

Leistungsdiagnostik, Halbmarathon, Marathon, Triathlon? 

Die klügste Strategie für Einsteiger bzw. Anfänger ist, mit der ersten Möglichkeit zu beginnen und sich zunächst darüber fit zu machen, um entweder dabei zu bleiben - gar selbst zum Lebensläufer zu werden, weil sich nur hier "Flow" und meditative Erlebnisse einstellen und

genau das schon ihr "Ding" ist oder dann, darauf aufbauend, in den Leistungssport einsteigen;

auch, wie in meinem Falle, um später wieder zum Gesundheitssport zurückkehren zu können.

Das vermeidet pot. Stress, Kurzatmigkeit, frühzeitige Überforderung, Enttäuschung, Frust und und schenkt Stresstoleranz, Freude Langatmigkeit, Ausdauerfähigkeit und Glück.

Sich darauf einlassen

Der Laufsport (hier als Überbegriff gemeint, für Walken, Nordic Walking, Joggen, Laufen

ist eine wunderbare Angelegenheit. Er kann unsere Lebensfreude, Lebensqualität und Vitalität ganzheitlich (für Körper, Seele und Geist) deutlich erhöhen. Voraussetzung ist lediglich das Interesse dafür und, damit es läuft, sich als Läufer und Läuferin in einem Laufkurs einzulassen, auf: 

  • Trainingsziele, wie z.B.: richtig Walken, richtig joggen, richtig laufen, richtig üben.

  • Richtige Trainingsreize zum richtigen Zeitpunkt setzen (überschwellige Trainingsreize vermeiden, unterschwellige Trainingsreize ausschließen).

  • Richtige Reihenfolge und richtige Dosierung der Belastungsparameter (Dauer, Häufigkeit, Umfang, Intensität) durch richtige Trainingssteuerung, über Trainingskontrolle.

  • Langfristiger Leistungsaufbau und oder Erhalt der Leistungsfähigkeit.

  • Ggfls. Gewichtsreduktion.

  • Wann wird und wann wird nicht trainiert (bei welcher Verletzung, Krankheit oder Infektion),
    Immunsystem schwach und anfällig?, hohe Ansteckungsgefahr?, erhöhtes Verletzungs-risiko?, Gefahr Herzmuskelentzündung?, kontraproduktiv zum Superpositionsprinzip?.

Vorbeugen

Den negativen Folgen von Bewegungsmangel

beugen die Teilnehmer an einem Laufkurs durch Training vor: 

  • Passiver Bewegungsapparat (Knochen, Knorpel, Gelenke und Bänder). 
    Gefahr: es wird beispielsweise zu wenig Gelenkflüssigkeit ("Synovia") produziert.

  • Aktiver Bewegungsapparat (Muskeln, Sehnen, Sehnenscheide und Schleimbeutel)​.
    Gefahren: z. B. sich verkürzende Sehnen, Muskel-Disbalancen.

  • Herz-Kreislaufsystem - Gefahren z.B: Höherer Ruhepuls, Abbau der Fitness,
    Verringerung der Durchblutung, zu geringe Sauerstoffzufuhr, weniger Botenstoffe.

Beobachten, beurteilen, beraten

Bewegungsfehler der Teilnehmer an einem Laufkurs der Laufschule werden vom Trainer, Übungsleiter und Lauftherapeuten im Training nach der 

3B-Regel (beobachten, beurteilen, beraten) korrigiert:

  • Falsche Bewegungsabläufe können sich
    neurologisch so einschleifen, dass sie nur sehr 
    schwer bis gar nicht mehr korrigierbar sind. 

  • Hieraus können körperliche Schäden resultieren.

Individuelle Anpassung

Einflussfaktoren auf LaufseminareLaufkurse, andere

Kurse, Übungsstunden und Trainingseinheiten der

Laufschule werden strukturiert und individuell für die

Teilnehmer in einem persönlichen Trainingsplan

berücksichtigt und via Trainingstagebuch validiert:

  • Indikationen (Motivation, Wünsche, Gründe).  

  • Ziel bzw. Ziele.

  • Organisatorischer Rahmen, örtlicher Rahmen,
    Ausrüstung und Gerätschaften.

  • Einzelbetreuung, Einzeltraining, Gruppentraining, Gruppengröße, Gruppenstruktur.

Brennpunkte

Im Training sind die Brennpunkte auf die Verbesserung der Kondition und des

Herz-Kreislaufsystems fokussiert. Dazu gehören insbesondere Beweglichkeit, Ausdauer,

Kraftausdauer und Koordination sowie die Verbesserung der Fähigkeiten zu Antizipation, Rhythmisierung, Lauftechnik bzw. Walking-Technik und Gymnastik bzw. Funktionsgymnastik:
 

  • Ausdauer (Ermüdungswiderstandsfähigkeit gegen andauernde Belastung).

  • Kraftausdauer (Ermüdungswiderstandsfähigkeit 
    für Haltung und Stabilisation).

  • Koordinative Fähigkeiten (Gleichgewicht halten, z.B. auf
    einer auf dem Boden liegenden Dachlatte balancieren können).

  • Kognitive Kinetik 
    (Gehirntraining, mentale Denk-prozesse und Wahrnehmungen trainieren, Konzentration schärfen,

       Motorik verfeinern, Distanzen besser einschätzen, Informationsverarbeitung verbessern). 

  • Bewegungsvorausannahme (Antizipation) - wichtig, weil sie nicht nur die Motorik verfeinert, Bewegungsvorgänge ökonomisiert sondern auch das Verletzungsrisiko senkt.

  • Rhythmisierungsfähigkeit (zyklische Bewegungsabläufe, ökonomisiert, energieeffizient).

  • Optimierung von Haltung und Lauftechnik (kinästhetische Differenzierungsfähigkeit):
    Kriterium: Qualität der Bewegungsabläufe und Bewegungsausführung
    (Laufstil bleibt individuell).

  • Beweglichkeit (Mobilisation, Lauf-ABC, Dehnen). 

  • Funktionsgymnastik: zielgerichtete Stärkung der Muskulatur
    (in normalen physiologischen Grenzen und bei Bedarf).

Schnelligkeit spielt in unserem nicht leistungssportlich sondern gesundheitssportlich ausgerichteten Training der Laufschule nur eine untergeordnete Rolle.

Rahmen

Das Training erfolgt in Einzelbetreuung oder in Laufgruppen bzw. Gruppen

zum Walken oder Nordic Walking, auf ausgesuchten Laufstrecken bzw. Örtlichkeiten.

Konzeptionelle Voraussetzungen, inhaltliche und organisatorische Rahmen, für Richtung

und Ziele rund um das Training, können dem Kursangebot und Seminarangebot entnommen werden. Termine zur Teilnahme individuell abgesprochen werden. 

Alles, was Du als Ausrüstung für Deinen ersten Lauf brauchst, sind ein Paar Laufschuhe.

 

Überlastungsschutz

Training und Übungen der Teilnehmer finden ausschließlich im aeroben Bereich statt. 

Mit anderen Worten: wir arbeiten stets unter der anaeroben Schwelle, ohne in

die "Sauerstoffschuld" zu gehen (walken, nordic walking, joggen, laufen ohne zu schnaufen). 

Das Niveau der Intensität ist so eingestellt, das stets eine unangestrengte Unterhaltung möglich ist. So besteht zu jeder Zeit für jeden Teilnehmer Schutz vor Überlastung.

Wenn nichts mehr läuft, dann lauf!

Angst, Scham, Bedenken, Nervosität und andere psychische Barrieren werden abgebaut,

denn ich kenne sie selbst am allerbesten, weil ich sie zum einen selber durchlebt hatte,

bevor mich bestimmte Menschen an die Hand nahmen und mir darüber hinweg halfen,

mich die magische Kraft und enorme Energie, die gesundheitssportlich ausgerichtetes WalkenNordic Walking, Jogging und oder Laufen spenden kann, erfahren ließen,

so wie es sonst nur Musik, Kunst und Liebe können - so mächtig und stark, dass es

das ganze Leben verändert, es auf einen neuen Weg zu mehr Wohlbefinden, Lebensfreude und Lebensqualität führt, und weil ich zum anderen von Prof. Dr. Alexander Weber und den Dozenten am Deutschen Lauftherapiezentrum (DLZ®) zum zertifizierten Lauftherapeuten DLZ® genau dafür ausgebildet wurde, auf Basis dessen die Gründung

von Laufinstinkt+® Therapie & Training Augsburg beruht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lass uns darüber reden - deine Entscheidung.

Termine können wir absprechen.

 

Gesundheitssportliche Grüße

 

Dr. Burkhard Bönigk

 

Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer 5
Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer, Start
Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer, Alter Weg, neuer Weg
Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer 2
Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer 6
Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer 4
Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer 1
Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer 3
Laufinstinkt+ Schwaben Augsburg, Laufschule Lebensläufer 7
Logo Laufinstinkt+® Therapie & Training | Augsburg
Verband Deutscher Lauftherapeuten VDL
TSV 1847 Schwaben Augsburg
https://www.vitalakademie.at
Laufinstinkt.de - FG.png
Sport Pro Gesundheit
Bayrischer Landes-Sportverband BLSV
Deutsches Lauftherapiezentrum DLZ
Behinderten- und Rehabilitationssportverband Bayern e.V. (BVS)
GNFA.png

Fitness und Vitalität für Körper, Seele und Geist

Adresse

Laufinstinkt+® Therapie & Training

Haferfeldring 14

D-86343 Königsbrunn

 IMPRESSUM 

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

DISCLAIMER

 

Kontakt

Tel.: 08231/4018663 

Mobil: 0173/3852571

Fax: 08231/993528

Email: laufinstinkt.augsburg@online.de

 

Laufinstinkt+® Therapie & Training

seit 2015 von und mit Burkhard Bönigk.

Laufinstinkt+® ist eine eingetragene Marke.

 

  • Wix Facebook page
  • Pinterest Social Icon
  • Twitter Classic
  • SoundCloud Social Icon
  • Instagram Social Icon