TRAININGSLAGER CECINA Di Mare 2018 | Toscana

27.04.2018

Laufinstinkt+® Schwaben Augsburg | Therapie und Training 
TRAININGSLAGER CECINA DI MARE | Toscana
#Trainingslager #Laufen #Rennrad #Radfahren #schwimmen #Training #Triathlon #Trainingspläne #Trainer #Pinienwald #Berglauf #Trail_Running #Verfolgungslauf #Paleo_Workout #VO2max 

 

 

Zum 20. Male wird es bereits veranstaltet: das Trainingslager in Cecina di Mare in der Maremma-Toscana - immer in der Woche vor Ostern. Heuer sind wir vom Münchner MRC über 150 Teilnehmer. Ich habe mich schon 1 Jahr lang darauf gefreut und bin nun zum 4. Mal dabei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Woche Auszeit in herrlicher Umgebung, gefüllt mit Laufen, Rennradfahren,

"Paleo Workout" und - wer mag - Schwimmen im Pool der Ferienanlage.

Trainiert wird 2 x am Tag - je einmal vormittags und nachmittags.

Im Anschluss an die Nachmittagseinheit sorgt Sabine täglich dafür, dass die strapazierte Muskulatur wieder ausreichend gedehnt und gelockert wird. Traditionell werden die Ferienanlage und das Restaurant darin während dieser Woche nur von uns und den Triathleten von Eintracht Frankfurt in Beschlag genommen. Es gibt ein breites, kompetentes und bestens organisiertes Trainer-Kollegium mit unterschiedlichen Trainingsplänen, die durchlässig sind (d.h. heute hier und morgen dort trainieren zu können). Alle Leistungs- und Altersklassen werden bedient - auch die Bambini.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Rennrad ist man genau dort unterwegs, wo die typischen Bilder der Toscana-Kalender geschossen werden - ein Traum, den man durchradeln kann. Dafür gibt es eine "Hardcore-Gruppe", die einen 30'er Schnitt fährt, zwei "Cappuccino-Gruppen", die etwas langsamer fährt und eine dritte Gruppe, die vormittags am Tauftraining teilnimmt und sich erst nachmittags auf den Sattel schwingt und auf ein moderates Rad-Training begibt.

Für die Schwimmer gibt es einen Pool. Ich habe meinen "Neo" dabei.

 

 

​​

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 10 km breite und ca. 700 m tiefe Pinien-Hochwald, er steht unter Naturschutz, ist Laufstrecken-Benchmark, für Kurz-, Mittel- und Langstrecken, bis zu 12 km, die man auch 2 x nacheinander abläuft, wenn es das Trainingsziel verlangt. Der nadelbedeckte Waldboden federt elastisch und dämpft gelenkschonend die Laufimpulse.

Von der Ferienanlage bis zum Wald sind es 700 m; durch den Wald noch einmal 700 m und dann - ist man am Strand. In der Ferne sieht man Elba und etwas weiter hinten Korsika. Ohne auch im Meer gebadet zu haben, fährt hier niemand wieder heim.

 

 

​​

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein persönliches Trainingstagebuch

 

Samstag 24.03.2018

  • Gegen 14:00h angekommen. Quartier bezogen.

  • 16:00h: 12 km Dauerlauf durch den Pinienwald. Schnitt 05:30 min/km. Herrlich!

  • 19:20h 4-gängiges Abendessen - wie nun an jedem Abend.

 

 

 

Sonntag 25.03.2018

  • 10:00h: Wieder im Pinienwald laufen: 8 km. Schnitt 05:15 min/km.

  • 15:30h: Dito: 10 km. Schnitt 05:45 min/km.

 

 

 

 

 

Montag 26.03.2018

  • 10:00h: Lauf-ABC + dynamische Koordination & Kraftausdauer.
    Anschließend Gelände-Fahrtspiel.

  • 14:30h: Mit A. nach Bibbona gefahren und eine neue Berglaufstrecke erkundet.
    Insgesamt 10 km lang, davon ca. 5 km aufwärts als Trail-Running. 330 Höhenmeter.
    Tolle Naturstrecke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Dienstag 27.03.2018

  • 10:00h: 5.000 m Verfolgungslauf. Es gilt, die eigene Zielzeit genau zu treffen.
    Ich helfe Frank auf eine Pace von unter 6'0'' zu finishen. Prima!

  • 15:30h: Berglauf auf o.g. neuer Strecke bei Bibbona.
     

 

 

 

​​

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch 28.03.2018

  • Sportlicher Ruhetag - eigentlich.

  • Vormittag: schwimmen (mit Neo) im und langes Sonnenbad am Pool.

  • Nachmittag: Ausflug zur Olivenölmühle Il Cavalino (hier kaufe ich jedes Jahr ein)
    und ins bezaubernde Dörfchen Bolgari (bummeln, Eis und die besten Paninis der Welt essen).

     

 

​​

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Donnerstag 29.03.2018

  • 10:00h: Intervall-Training: 5 x 2.000 m (Pace: 4'55 - 5'15).

  • 15:30h: "Paleo Workout" mit Alexander Schmied.
    Alex entführte uns hier in seine Art der ausdauersportbereichernden, ganzheitlichen Bewegungstherapie - zumindest habe ich es so empfunden. Prima!
    Konzept s. http://sportundform.de/konzept/


     

     

     

     

​​

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

​​

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag 30.03.2018

  • 10:00h: Der legendäre Cecina-Staffelwettkampf - heuer mit 27 Staffeln a' 3 Personen am Start, zusammengelost aus 3 Töpfen "sehr schnell", "unglaublich schnell" und "noch schneller" ;-), die sich aus dem Ergebnis des o.g. 5.000m-Verfolgungslaufs ergaben. Bin auf diesem profilierten, nicht ganz einfachen Kurs, mit einer Pace von 5'20-5'25 recht zufrieden.

  • 15:00h: 22km-Lauf (allein); Pace 5'55 - mein diesjähriger Abschiedslauf.

  • 21:00h: Siegerehrung des o.g. Staffelwettkampfs: JEDE(R) Teilnehmer(in) gewann und bekam einen Preis. Einladung zum nächsten Cecina-Trainingslager 2019. Verabschiedung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag 31.03.2018

  • Nach 08:00h reibungsloser Fahrt wieder daheim.

  • Perspektive: In kommender Woche der Regeneration und dem Superpositionseffekt Raum und Zeit geben, um nach jener sportlichen Entlastungswoche auf höherem Leistungsniveau fortfahren zu können.

Unter dem Wert "VO2max" versteht man das maximale Sauerstoffaufnahmevermögen.​​

Es wird in ml/(min*kg) angegeben und definiert damit das maximale Sauerstoffvolumen,​​

das pro Minute und kg Körpergewicht bei maximaler Leistung aufgenommen

und über Stoffwechselprozesse in den Körperzellen verwertet werden kann.

Der Wert kann durch gezieltes Training erhöht/verbessert und als Referenzwert

für die Leistung herangezogen werden.

 

Nun lässt sich über die Akkuratesse solcher via Laufuhren detektierten / kalkulierten Absolutwerte trefflich streiten. Dagegen mögen die Tendenzen aber interessant sein.

Hierzu zeigt das Diagramm, dass sich mein VO2max-Wert seit Anfang März um mehr als 10%, erhöht hat. Gut zu erkennen ist, dass die VO2max-Steigerungsrate während dieses Trainingslagers (mit 2 Trainingseinheiten - einer fordernden und einer moderaten) natürlich erheblich höher ausfiel als im heimischen "Normal"-Trainingsmodus, wenn dort trainierend, dann mit nur einer Trainingseinheit/Tag.

 

 

 

Gesundheitssportliche Grüße

 

 

 

 

 

 

Burkhard Boenigk

 

 

 

 

+ Lauftherapie + Lauftechnik + Lauftraining + Laufkurse

+ Ernährungstherapie + Ernährungstechnik + Ernährungstraining 

+ Entspannungstherapie + Entspannungstechnik + Entspannungstraining + Entspannungskurse

Please reload

Empfohlene Beiträge

PROTEINE NACH MENGE UND HERKUNFT | Ernährungsstrategie

23.02.2020

1/10
Please reload

Neueste Beiträge
Please reload

Suchen per Schlagwort

Adresse

Laufinstinkt+® Therapie & Training

Haferfeldring 14

D-86343 Königsbrunn

 IMPRESSUM 

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

DISCLAIMER

 

Kontakt

Tel.: 08231/4018663 

Mobil: 0173/3852571

Fax: 08231/993528

Email: laufinstinkt.augsburg@online.de

 

Laufinstinkt+® Therapie & Training

seit 2015 von und mit Burkhard Bönigk.

Laufinstinkt+® ist eine eingetragene Marke.

 

  • Wix Facebook page
  • Pinterest Social Icon
  • Twitter Classic
  • SoundCloud Social Icon
  • Instagram Social Icon