NIERENKUR | Ernährungstraining Augsburg

Laufinstinkt+® Therapie & Training | Augsburg

NIERENKUR | Ernährungstraining Augsburg


Immer zu hören: "Nein danke, ich habe keinen Durst und möchte nichts trinken".

Mag sein, trotzdem (zu) kurz gedacht. Denn was oft übersehen wird, ist, dass Trinken nicht nur dem Durstlöschen, sondern auch dem Ausspülen von Giftstoffen und so in zweierlei Hinsicht dem Erhalt unserer Gesundheit dient. Insofern sei daran erinnert: Was der Leber recht ist (hier geht's zum letzten Bericht darüber), ist den Nieren billig.

Für beide gilt: Schadstoffe ausspülen.


Abb.1 Nierenkur | Laufinstinkt+® Therapie & Training
Abb.1 Nierenkur | Laufinstinkt+® Therapie & Training

Ein Bericht in Fokus Online, den ich hier ungekürzt wider gebe, legt den "Fokus" darauf.

Anmerkung: Was den darin enthaltenen 7-Tage-Ernährungsplan betrifft, so wäre er zwar im Detail nicht meine erste Wahl, solange es aber NUR um eine 7-tägige Nierenkur ginge, will ich nichts daran auszusetzen haben.



7-Tage-Plan: Was Sie essen müssen,

um Ihre Nieren schnell zu entgiften.

Quelle: Fokus Online, Montag, 05.04.2021, 07:11h



Falsche Ernährung, Schadstoffe und Medikamentenrückstände belasten die Nieren. Zeit, den Filterorganen 1 Woche der Regeneration zu gönnen. Was Sie dabei beachten sollten und wie Sie damit eine nierenfreundliche Lebensweise ganz nebenbei kennenlernen.

Mit Rezepten für jeden Tag.


Geht es um Entgiftung und Entlastung, denken viele zuerst an die Leber. Das ist sicher richtig. Übersehen wird jedoch häufig, dass auch unsere Nieren Erstaunliches bei der Schadstoffentsorgung leisten und lebenswichtig sind. Über 1.000 Liter Blut pro Tag reinigen sie über kleinste Filterchen, die sogenannten Nephronen. Dabei filtern sie Harnstoff, Phosphate, Giftstoffe und Rückstände aus Medikamenten heraus, bilden Urin und schwemmen die Schadstoffe damit aus dem Körper. Allerdings sind die Filterorgane bei rund acht Millionen Deutschen ständig überlastet, die Nierenfunktion ist bereits gestört. Ursache ist vor allem unsere Lebensweise mit falscher Ernährung, dem daraus resultierendem Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes.



Lebensmittel, die besonders auf die Nieren gehen


Dabei sind es vor allem Fast Food, viel Fett und Zucker, die unsere Nieren belasten können. Die Inhaltsstoffe, auf die es dabei besonders ankommt, sind:


Kochsalz: Die Nieren müssen überschüssiges Salz aus dem Blut herauswaschen. Zu viel Salz in der Nahrung, also mehr als die Tagesempfehlung von sechs Gramm, überfordert die Filterorgane. Vor allem in Fast Food und Fertiggerichten, aber auch Wurst und Käse ist viel Salz enthalten.


Phosphat: Der Mineralstoff dient als Stabilisator und Verdickungsmittel und wird unter den E-Nummern 338 bis 341, 343, 459 bis 325 vielen Lebensmitteln zugesetzt. Vor allem Wurst, aber auch Cola und Schmelzkäse enthalten Phosphat. Es belastet die Nieren und unterstützt die Verkalkung der Gefäße.


Eiweiß tierischen Ursprungs, vor allem Fleisch: Ist die Nierenfunktion bereits etwas eingeschränkt, kann zu viel Eiweiß sie zusätzlich belasten. Als Richtlinie gilt: Nicht mehr als 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht, mehr könnte die Nieren belasten.


Purine: Innereien, Fleisch und Wurst enthalten unter anderem Purine, die im Körper zu Harnsäure verstoffwechselt werden. Harnsäure müssen die Nieren herausfiltern und über den Urin ausscheiden. Mit einem Überangebot an Harnsäure kommen die Nieren jedoch nicht zu Recht. Die Harnsäure kristallisiert aus, diese Kristalle können sich etwa in der Niere sammeln und Nierensteine bilden. Übrigens ist ein erhöhter Harnsäurespiegel sowie zu viel tierisches Eiweiß unter anderem auch an einem Ungleichgewicht der Säuren und Basen im Körper verantwortlich. Übersäuerung entsteht und diese belastet dabei ebenfalls wieder die Nieren.



Das sollten Sie beim Reinigen und Entgiften der Nieren beachten


Lebensmittel, die viel von diesen Stoffen enthalten, sollten deshalb während der 7-Tage-Nierenentgiftung zumindest reduziert werden.

Abb.2 Nierenkur | Laufinstinkt+®
Abb.2 Nierenkur | Laufinstinkt+®

Die zehn wichtigsten Regeln:

  1. Verzichten Sie auf Wurst und rotes Fleisch.

  2. Kein Fastfood, keine Fertiggerichte, bitte alles so weit wie möglich selbst zubereiten – dann wissen Sie, was drin ist.