top of page

STOFFWECHSEL 1/2 | Laufinstinkt+® Ernährungstraining


Laufinstinkt+® Therapie & Training | Augsburg

STOFFWECHSEL 1/2

wachsen - austauschen - reparieren

Ernährungstraining



Ein Thema meiner Krankenkasse inspirierte mich dazu,

einen neuen zweiteiligen BLOG zum menschlichen Stoffwechselsystem aufzusetzen.

  1. Wie der menschliche Stoffwechsel funktioniert

  2. Wie und wodurch sich der menschliche Stoffwechsel beeinflussen lässt

Hier folgt der erste Teil



Wie der menschliche Stoffwechsel funktioniert


Den menschlichen Körper kann man/frau sich wie eine Maschine vorstellen, die regelmäßig mit Energie gespeist werden muss, damit sie gut und zuverlässig arbeiten kann.

Von Zeit zu Zeit ist auch mal eine Wartung dieser Maschine notwendig.

Sie muss u.U. repariert werden. Vielleicht muss sogar etwas entfernt oder ersetzt werden.

Durch den Stoffwechsel schafft es der Körper selbst, all diese Vorgänge zu bewältigen.

Wie sein Name verrät, umfasst der Stoffwechsel alle Vorgänge, die mit der biochemischen Umsetzung von Stoffen im Körper zusammenhängen, die in sämtlichen Zellen ablaufen.

Der Stoffwechsel wird auch Metabolismus (= Umwandlung oder Veränderung) genannt.



Abb.1: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®
Abb.1: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®


Stoffwechsel ≠ Verdauung

Fälschlicherweise wird der Stoffwechsel oft mit der Verdauung gleichgesetzt.

Diese ist allerdings nur ein Teil - vielmehr die Vorstufe - des Stoffwechsels.

Hierbei werden die Nährstoffe (NS) aus der Nahrung für den Körper verwertbar gemacht, indem sie zerkleinert und aufgespalten werden.


Abb.2: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®
Abb.2: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®


Zellgängigkeit von Nährstoffen

Während im Magen und Darm Kohlenhydrate (KH) zu Einfachzuckern zerlegt werden, werden Eiweiße - auch Proteine (P) genannt - zu Aminosäuren (AS) - zum Aufbau von Muskelzellen, Hormonen und Enzymen - und Fette (F) zu Fettsäuren (FS) und Glyzerin

- zur Energiegewinnung - abgebaut. Nur so können sie die Darmwand passieren

und über das Blut zu und in die Zellen gelangen. Erst dort - in den Zellen -

findet dann das Verstoffwechseln statt.



Abb.3: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®
Abb.3: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®


Zwei Formen von Stoffwechselprozessen

Zu unterscheiden sind KH-, P-, F- und Mineralstoff-Stoffwechselprozesse.

Stoffe, die der Körper nicht mehr benötigt, werden verändert (z.B. überschüssige KH in F), eingelagert (z.B. überschüssiges F) oder ausgeschieden (z.B. Rest- und Fehlstoffe).

Grundsätzlich unterscheiden sich die Stoffwechselprozesse in 2 Formen:



Katabolismus = "Aufbaustoffwechsel"

Da der Körper die in der Nahrung enthaltenen wertvollen Stoffe nicht direkt als Baumaterialien und/oder Energie nach seinen Bedürfnissen verwerten kann, muss er sie (durch Enzyme) in seine elementaren Bestandteile zerlegen. Nur so kann er die Stoffe transportfähig und systemkompatibel machen.



Anabolismus = "Abbaustoffwechsel"

Die enzymatisch zerlegten NS können, nach Transport zu den Abnahmestellen, vom Körper wieder rückgewandelt oder bedarfsgerecht neu kombiniert bzw. maßgeschneidert werden.

Dieser Aufbaustoffwechsel / Anabolismus unterstützt die Körperzellen beim Wachstum und - soweit nötig - beim austauschen und/oder reparieren. So werden etwa Glukose, Amino- oder Fettsäuren verstoffwechselt, indem sie wieder zu körpereigenen Zellbestandteilen rückgewandelt werden. Die Rückwandlung erfolgt dann wieder in KH, P und F. So können sie z.B. zur Wundheilung, Bluterneuerung, Aufbau von Muskelzellen oder zur Energiebereitstellung eingesetzt werden.



Abb.4: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®
Abb.4: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®


Enzyme = "Formstanzen und Beschleuniger"

Enzyme sind Proteine, die aus Biokatalysatoren biochemische Reaktionen im Organismus steuern und beschleunigen. In den Körperzellen enthalten, sind sie für ALLE Körperfunktionen unerlässlich - mit anderen Worten: lebensnotwendig.

Jen nach Organ besitzen Enzyme unterschiedliche organspezifische Funktionen.

Jedes einzelne sorgt auf seine Weise dafür, das Stoffwechselvorgänge beginnen

(→ "Formstanzen") und vorangetrieben werden (→ "Beschleuniger").

Sie sorgen dafür, das Stoffe abgebaut oder umgewandelt werden.

Enzymdefekte können die Gesundheit entscheidend gefährden.



Hormone = "Botenstoffe"

Für ein einwandfrei funktionierenden Stoffwechsel sind auch Hormone unerlässlich.

Als Botenstoffe, die in Drüsen wie der Hirnanhangdrüse, der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüse oder der Nebenniere gebildet werden, regeln (nicht steuern) sie z.B.

die Anpassung des Stoffwechsels im Sinne von "mehr oder weniger" (nicht "ja oder nein")

an die Nahrungszufuhr, das Wachstum oder wechselnde Temperaturen.

Ist der Hormonhaushalt gestört, beeinflusst das auch den Stoffwechsel und kann etwa einen erhöhten Cholesterinwert, einen gestörten weiblichen Zyklus, Diabetes oder Schilddrüsenerkrankungen zur Folge haben.



Individueller Energieverbrauch

Auch bei körperlicher Ruhe benötigt unser Körper zum Erhalt der Körperfunktionen Energie.

Die gewinnt er aus der Nahrung. Die dafür nötige Menge wird als "Grundumsatz" bezeichnet.

Jeder Mensch verbraucht dafür unterschiedlich viel Energie. So kann der Grundumsatz von Mensch zu Mensch, aber auch bei ein und demselben Mensch von Zeit zu Zeit schwanken.

Er hängt etwa von Geschlecht, Alter, Größe, Körperkonstitution, Temperatur, Gesundheit und Bewegungsgrad ab. Die DGE legt für Erwachsene einen mittlerer Body Mass Index (BMI) von 22 zugrunde. Das entspricht einem täglichen Energiebedarf von 2.300 kcal für Männer und 1.800 kcal für Frauen im Alter zwischen 25 und 50 Jahren bei geringer körperlicher Aktivität. Der Grundumsatz soll aus Dauer weder über- noch unterschritten werden. Beides hat negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel und damit auf die Gesundheit.



Abb.5: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®
Abb.5: Stoffwechsel Teil 1/2 | Laufinstinkt+®


* * *



Lauftraining und Ernährungstraining bei Laufinstinkt+® zur Bildung einer eigenen, aktiven Breitband-Gesundheitsstrategie.


Interessiert daran?

Dann melde dich, wir können darüber reden!

Ernährungsgesundheitssportliche Grüße

Burkhard Boenigk

_________________________________________________________________________

Dr. Burkhard Boenigk ist Lauftherapeut DLZ®. 2016 gründete er das gesundheitsfördernde Unternehmen Laufinstinkt+® Therapie & Training Augsburg. Dessen Fachkompetenz hat

er als diplomierter Ernährungstrainer + Kräuterpädagoge VA®, Übungsleiter-B DOSB® Prävention + Rehabilitation, Übungsleiter-B DOSB® für Entspannungsverfahren zur Stressbewältigung, Trainer DOSB® Nordic Walking, Blind-Jogging-Guide SZB® und Fachtrainer Diabetikersport Basis DDG® breit aufgestellt. Im gesundheitsorientierten Angebot von Laufinstinkt+® stehen, neben der Lauftherapie, wettbewerbsfreies Lauf-Coaching, Ernährungsstrategien, Kräuterpädagogik und Entspannungsverfahren

zur Stresskompensation. Er ist organisiert, im Dachverband für freie, beratende

und Gesundheit fördernde Berufe FG® (https://www.freie-gesundheitsberufe.de/). Beruflich organisiert ist er

im Verband der Lauftherapeuten VDL®, nach dessen QM-System er zertifiziert ist und dessen Vertreter er

für Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen ist (https://www.lauftherapie-vdl.de/de/).

Vom DOSB® und der Bundesärztekammer wurde er für seine nach gemeinsamen verbindlichen Grundsätzen

und Qualitätskriterien sichergestelltes Angebot im präventiven Gesundheitsbereich mit den Qualitätssiegeln

"Sport Pro Gesundheit" und Zentrale Prüfstelle Prävention ausgezeichnet.

_________________________________________________________________________




Anmerkung

Die in diesem Artikel veröffentlichten Empfehlungen, Rezepte und Anleitungen wurden vom Verfasser sorgfältig erarbeitet und geprüft. Eine Garantie kann dennoch nicht übernommen werden. Ebenso ist die Haftung des Verfassers für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ausgeschlossen.




33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page