Adidas Adizero "Adios Boost" | Lauftherapie, Lauftraining, Laufkurse


Laufinstinkt+® Therapie und Training | Augsburg Lauftherapie + Lauftraining + Laufkurse + Ernährungstraining + Kräuterpädagogik + Entspannungsverfahren

Adidas Adizero "Adios Boost" | Lauf-Coaching

Laufen | Laufschuh | Lightweight | Test |

US-Größe 12; 265 g/Einzelschuh

Jungfräulicher Ausgangszustand.


Probant: m, 64J., 1,82m, 76kg

HFmax: 181 bpm = 100%. HF-Ruhe: 52 bpm = 29%.

IAAS: 3,4 mmol/l bei 161 bpm bzw. 89% HFmax.


Erster Eindruck 01.06.2015:

Wertungsneutrale Optik "befriedigend".

Passform lässt kein Hochgefühl aufkommen.

Der diesem Schuh zugrunde liegende Leisten, passt nicht wirklich gut auf meinen Fuß.

Die Länge ist i.O.. In der Breite empfinde ich den Schuh als etwas zu schmal.

Wenig Platzkomfort in der eng geschnittenen Zehenbox (für Spreizgriff etwas zu eng).

Der Fuß wird vom Fersen- bis zur Mitte der Zehen fest umschlossen. Das (zu?) weiche Obermaterial drückt an keiner Stelle.

Ein Sicherheitsgefühl ob der Führungs- & Stützfunktionen fehlt weitgehend.

Ebenso ein Wellness-Gefühl. Eine Straßenschuh-Version wünsche ich mir davon also nicht. Diesbezüglich kein Vergleich zum Asics DS Trainer oder zum Brooks Racer ST #5.

M.E. handelt es sich hier eher um einen Schuh für die Mittel- und unteren Langdistanzen. Sofort wahrnehmbar: unangenehm drückende "Beulen" im Ballenbereich der Innensohlen. Meine Begeisterung hält sich in Grenzen.

Bin also noch nicht sicher, ob dies wirklich einer der beiden Schuhe sein soll, mit denen ich mich auf meinen diesjährigen Herbst-Marathon vorbereiten und im Wettkampf laufen will.

Positiv: nach den ersten beiden Trainingseinheiten sind die "Beulen" in der Innensohle platter getreten. Ein Wellnessgefühl habe ich deshalb aber noch lange nicht.

Zwischenbewertung nach 100km (12.06.2015):

Mein Eindruck hat sich verbessert.

So ungeeignet für mich wie befürchtet, ist der Schuh doch nicht.

Die Beulen der Innensohle habe ich nun auf ein erträgliches Maß verklopft und das anfängliche Engegefühl hat sich verflüchtigt.

Die vergleichsweise niedrige Sprengung bereitet mir keine Probleme.

Das Gefühl der fehlenden Stütz- und Führungseigenschaften ist geblieben.

Ich stelle aber auch fest,dass mich das nicht weiter stört oder gar gefährdet, sondern - im Gegenteil - meine Füße "befreit".

Die Dämpfung empfinde ich, trotz relativ dünner Sohle, als für mich nicht nachteilig.

Das Abrollverhalten liegt, wegen der (infolge der ausgeprägten Weichheit aller Materialien, der rel. dünnen Sohle und der niedrigen Sprengung) sehr hohen Flexibilität, näher am "Barfußlaufen" als bei manch anderem Schuh, der wohlmöglich noch damit beworben wird (Bsp. Asics Gel Excel 33). Angenehm nimmt mich die gefühlte Gewichtslosigkeit dieses Schuhs ein. Bin nun doch zuversichtlich, dass er mich weitere 800km begleiten kann & wird.

Bewertung nach 400km (18.07.2015)

Asche über mein Haupt, denn der Schuh ist klasse.

Habe nun das Gefühl, dass er mir wie eine "Zweite Haut" angewachsen ist.

Das flexible Obermaterial lässt meinem Fuß die Freiheiten, sich natürlich dehnen, spreizen und kontrahieren zu können, sowohl beim extensiven DL als auch beim Tempo-DL.

Die relativ niedrige Sprengung führte automatisch weg, vom Fersen- zum energetisch günstigeren Mittelfußlauf.

Die dünne EVA-Sohle gibt genügend Dämpfung, ohne darin bisher nachgelassen zu haben.

Bei Bergläufen punktet der Schuh besonders durch seine gefühlte Gewichtslosigkeit.

Auch nach 2,5h-Läufen geht es meinen Füßen gut.

Erstaunt bin ich über die sehr gute Formstabilität dieses "Leichtbau-Schuh's", auch nach 400km. Weniger scheint hier mehr zu sein.

Fühle mich dazu an die Empfehlungen von Wim Luijpers (Schüler v. A. Lydyard) und Christopher McDugall erinnert, in deren Büchern "Bio-Running" und "Born To Run".

Habe nun keine Bedenken mehr, diesen Schuh weitere 400km zu laufen.

Bei meinem akt. Trainingsplan heißt das 5-7d/w.

Entscheidung nach 675 km (17.08.2015)

Inzwischen bin ich mit diesem Schuh, während eines Zeitraums von 2,5 Monaten (01.06.-16.08.2015) in 79 h bereits 675 km gelaufen, habe damit nun auch Läufe von über 4 h bzw. bis zu 35 km bzw. 100 Wochen-km absolviert und staune darüber, wie gut es meinen Füßen auch hiernach geht. Offenbar stellt die Kombination aus diesem Schuh und meinen selbst gebackenen (während des Trainings konsumierten) LaufPower-Riegeln (s. BLOG "Energiemanagement WÄHREND des Ausdauertrainings") eine für meinen Organismus besonders vorteilhafte dar.

Aus diesem Grund habe ich entschieden, den Langzeit-Testversuch für diesen Schuh jetzt

zu unterbrechen und ihn erst um die Monatswende Sept/Okt 2015 fortzusetzen, um damit auch meinen nächsten geplanten Marathon-Wettkampf einbinden zu können, ohne Gefahr

zu laufen, dass der Schuh vorher seine Kapazität verliert, die m.E. aktuell noch immer

nahe 100% liegt.

Vorläufiges Fazit:

Der "Adios Boost" ist der allererste Adidas-Laufschuh, der mir so richtig zusagt.

Starke Empfehlung!







#Laufschuhe #Laufen #Test #Lightweight

17 Ansichten

Adresse

Laufinstinkt+® Therapie & Training

Haferfeldring 14

D-86343 Königsbrunn

 IMPRESSUM 

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

DISCLAIMER

 

Kontakt

Tel.: 08231/4018663 

Mobil: 0173/3852571

Fax: 08231/993528

Email: laufinstinkt.augsburg@online.de

www.Laufinstinkt.de

 

Laufinstinkt+® Therapie & Training | Augsburg

seit 2015 von und mit Burkhard Bönigk.

Laufinstinkt+® ist eine eingetragene Marke.

 

  • Wix Facebook page
  • Pinterest
  • Twitter Classic
  • SoundCloud
  • Instagram