DAS PERFEKTE FRÜHSTÜCK | Ernährungstraining


Laufinstinkt+® Therapie und Training | Augsburg Lauftherapie + Lauftraining + Laufkurse + Ernährungstraining + Kräuterpädagogik + Entspannungsverfahren

Das perfekte Frühstück | Ernährungsstrategie

#Ernährungstrainer #Eiweiß #Proteine #Frühstück #Fett_verbrennen #abnehmen #Blutzucker #Stoffwechsel #Insulin #Diabetes #Herzinfarkt #Schlaganfall #Cholesterin #Muskelmasse #Molke #Quark #Fasten #Adipositas #Körpergewicht #Zucker #Kalorien

Ich befinde mich zZ in der Ausbildung zum Dipl.-Ernährungstrainer.

Ich sehe darin die logische Ergänzung zu meinen Fachkompetenzen als Lauftherapeut DLZ® und Übungsleiter-B Stressbewältigung und Entspannungstechniken BLSV®.

In diesem Zusammenhang stieß ich am 24.05.2017 auf FOCUS-Online, auf einen interessanten Artikel, den ich hier wiedergebe und insbesondere jenen zum Lesen empfehle, die Körperfett verbrennen bzw. abnehmen oder ihr Gewicht halten wollen.

Laufinstinkt+® Augsburg - Gesunde Ernährung: Das perfekte Frühstück - Bild 1

Ernährungsmediziner Hardy Walle erklärt das perfekte Frühstück

Auf keinen Fall Marmeladenbrot oder Schokoflocken!

Frühstück galt lange als die wichtigste Mahlzeit des Tages. Doch dann kam

der britische Biochemiker Terence Kealey, der es als "das neue Rauchen" bezeichnete. Auch der Gastautor sieht viele typische Frühstückszutaten kritisch.

Er erklärt, was Sie sich am Morgen zubereiten sollten.

Jahrelang wurde uns eingebläut, Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Gerne mit Vollkornbrot oder Müsli, weil das gesund ist und lange vorhält.

Doch dann kam der britische Biochemiker Terence Kealey.

Im Selbstversuch hatte er festgestellt, dass sein Blutzuckerspiegel nach dem Frühstück stark anstieg und den ganzen Tag über höher blieb, als wenn er bis mittags fastete. Seitdem ist Breakfast Cancelling (nach Dinner Cancelling) der heißeste Anwärter auf den Titel als neuester Abnehmtrend der Saison.

Aber ist die Angst vor dem Frühstück berechtigt?

Widersprüchliche Daten

Wer in der Wissenschaft Klärung sucht, wird enttäuscht. Die Daten sind widersprüchlich. Zwar hat das sogenannte intermittierende Fasten, bei dem über einen Zeitraum von zwölf bis 16 Stunden nichts gegessen wird, unbestritten positive Stoffwechseleffekte, weil der Insulinspiegel niedrig bleibt und der Körper Fettreserven nutzen kann. Andererseits legen aber Studien den Schluss nahe, dass gerade Diabetiker (wie Kealey) von regelmäßigem Frühstück profitieren, weil der Blutzuckerspiegel (HbA1c) langfristig sinkt und das Gewicht stabil bleibt.

Es gibt also – rein wissenschaftlich betrachtet – genauso viele Argumente

für wie gegen das Frühstück.

Was in der Debatte gerne zu kurz kommt, ist allerdings die Frage, was genau man denn nun sinnvollerweise zum Frühstück zu sich nehmen soll.

Marmeladenbrötchen, süße Stückchen und Schokoflocken sind sicher nicht die beste Wahl, denn sie enthalten hauptsächlich Zucker und leere Kalorien.

Laufinstinkt+® Augsburg - Gesunde Ernährung: Das perfekte Frühstück - Bild 2