BLUTZUCKERSPIEGEL-APP | Ernährungstraining


Laufinstinkt+® Therapie und Training | Augsburg

BLUTZUCKERSPIEGEL-APP | Ernährungsstrategie

Vielleicht entwickeln sich über die Möglichkeit,

den Blutzuckerspiegel nicht nur (wie bei Arztbesuchen) in diskreten Werten,

sondern auch nach Schwankung in Abhängigkeit zugeführter Nahrung

in Art und Weise online und kontinuierlich in Echtzeit erfassen zu können,

Einsicht, Bewusstsein und in der Konsequenz auch Kontrolle

über eigene Ernährung und Essgewohnheiten zu erhalten.

Spannend!

Laufinstinkt.de - BLUTZUCKERSPIEGEL-APP - Bild 1

Aus FOCUS 52/01 2018/2019

,,Der Knopf isst jetzt immer mit"

Jeder reagiert anders auf Lebensmittel.

Darauf basiert das personalisierte Ernährungsprogramm eines Lübecker Start-ups.

FOCUS-Redakteur Helmut Broeg hat es ausprobiert und Überraschungen erlebt:

Diäten waren nie ein Thema für mich. Solange ich denken kann, aß ich, was und so viel ich wollte. Und nahm niemals zu. Bis jetzt. Seit wenigen Jahren bemerke ich,

dass ich meine selbst gesetzte Schwelle von 80 kg immer häufiger überschreite.

Was ist passiert? Habe ich mir neue Essgewohnheiten angeeignet. oder verlangt der Körper ab 50 einfach mehr Aufmerksamkeit?

Das Programm MillionFriends des Lübecker Start-ups Perfood jedenfalls verspricht Abnehmerfolge durch eine individuelle Ernährungsberatung auf Basis des Stoffwechsels und Mikrobioms. Das will ich ausprobieren.

Das Paket samt Test-Kit ist erstaunlich groß.

Es enthält eine Haushaltswaage, mit der ich die Zutaten meiner Mahlzeiten abwiegen soll, ein Maßband, um meinen Bauchumfang zu messen, zwei Plastikröhrchen für Stuhlproben, je ein Anleitungs- und Mahlzeitenheft und einen Glukosesensor.

Der Sensor ist so groß wie eine 2-Euro-Münze.

Ein Freund von mir verankert ihn mit einem Applikator in meinem linken Oberarm.

Vom ein Zentimeter langen Messfühler, der nun für zwei Wochen im Muskel steckt, spüre ich nichts. 24 Sunden später eiche ich das Gerät mit einer ersten Testmahlzeit, einem Glas Wasser mit Glukoselösung.

Ein Messgerät, das ich anschließend vor den Sensor halte, zeigt mir sogleich eindrucksvoll, wie schnell mein Blutzuckerwert im Muskel nach oben schießt,

nur um wenig später genauso steil wieder zu fallen.

Buchführen per Smartphone

Ab sofort dokumentiere ich mit einer App zwei Wochen lang alle Mahlzeiten, sportlichen Aktivitäten, außerdem, wie lange und gut ich schlafe und wie ich mich insgesamt fühle. Zu sehen, wie sich der Blutzuckerwert im laufe des Tages verändert und aufs Essen reagiert, wird mein neues Hobby.

Der Schokoladenlebkuchen entpuppt sich als wahre Blutzuckerrakete, der Apfel als rundum gesunde Zwischenmahlzeit. Die Nudelportion mit Pesto am Abend wiederum als Kalorienbombe, die mich meinen Tagesbedarf an Energie weit überschreiten lässt. Immer wenn ich Hunger verspüre, bestätigt mir das Messgerät einen niedrigen Blutzuckerwert.

Allein zu sehen, wie meine Mahlzeiten auf meinen Körper wirken, beeinflusst mich.

Ich denke häufiger darüber nach, wie oft und was ich tagsüber verspeise. Und hinterfrage meine Gewohnheiten: Bin ich schon am Limit des Energiebedarfs eines im Büro arbeitenden Mannes von 2600 kcal oder kann ich mir noch einen Snack erlauben?

Durch die Software lerne ich auch, dass ich durch meine täglichen Fahrradfahrten zum Büro und nach Hause (etwa 50 Minuten) vergleichsweise wenig Kalorien verbrenne.

Mehr Sport wäre also durchaus sinnvoll.

Nach den ersten zehn Tagen der Testphase habe ich bereits 1 kg Gewicht verloren. Damit sei ich keine Ausnahme, sagt Ernährungsberaterin lsabell Martins:

Allein die Auseinandersetzung mit den Blutzuckerwerten und die zweistündige Pause zwischen den Testmahlzeiten machten viele Nutzer nachdenklich.