Sport als Gesundheitsprävention | Lauftherapie, Lauftraining, Laufkurse


Laufinstinkt+® Therapie und Training | Augsburg Lauftherapie + Lauftraining + Laufkurse + Ernährungstraining + Kräuterpädagogik + Entspannungsverfahren

Sport als Gesundheitsprävention | Lauf-Coaching

#Ausdauersport | #Bewegung | #Gesundheitssport | #Gesundheitsprävention | #Abwehrkräfte | #Immunsystem | #Gesundheit | #Fitness |

Laufinstinkt - Sport und Mikronährstoffe A

Bewegung tut Körper, Seele und Geist gut. Sie hebt die Stimmung, fördert das allgemeine Wohlbefinden und steigert die Leistungsfähigkeit.

Insbesondere der gesundheitsorientierte Ausdauersport hat viele positive Wirkungen auf allgemeine Wohlbefinden und Fitness.

Finde die Gesundheitssportart, die Dir

Spaß macht und das richtige Maß dafür.

Verfahre dabei am besten nach der

ÖLI-Regel /1/:

Ö = zuerst immer öfter, dann

L = immer länger und erst danach

I = intensiver

Unser Immunsystem reagiert

direkt auf Intensität und Umfang sportlicher Aktivitäten.

Diese mobilisieren die Abwehr in unterschiedlichem Maße und können zur Stärkung, aber auch zur Schwächung des Immunsystems beitragen /2/.

Wusstest Du, dass ...

  • ... laut Weltgesundheitsbehörde (WHO) bereits 150 min moderate Bewegung oder 75 min sportliche Betätigung ausreichen, um eine positive Wirkung auf die Gesundheit zu bewirken /3/?

  • ... es bereits wenige Sekunden nach Beginn von sportlichen Aktivitäten zur Vermehrung der natürlichen "Killerzellen" kommt, die Viruszellen und Tumorzellen angreifen /2/?

  • ... Sport - nicht der Leistungs- sondern der Gesundheitssport - das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes sowie von Knochen- und Muskelabbau reduziert /4/?

  • ... sportlich Aktive ein um 50% niedrigeres Risiko haben, einen Dickdarmtumor zu entwickeln /5/?

  • ... regelmäßige Bewegung das Risiko für Brustkrebs nach den Wechseljahren und für Gebärmutterhalskrebs senken kann /4/ und auch bei Prostata-, Lungen- und Eierstockkrebs eine risikosenkende Wirkung vermutet wird /6/?

  • ... 2013 eine der räpresentativen Umfragen der Techniker Krankenkasse 52% der Befragten in Deutschland angaben, selten oder nie Sport zu betreiben (2007 waren es noch 45%) /3/?

  • ... die Hauptgründe für Sportmuffel sind, dass sie sich nicht "nicht aufraffen können", körperliche Einschränkungen, Krankheiten oder Übergewicht haben oder Zeitmangel und berufliche Auslastung ein Hindernis darstellen /3/.

  • ... Frauen eher gemäßigt (2 bis 3 Mal pro Woche) sportlichen Aktivitäten nachgehen. Männer dagegen doppelt so häufig angeben, intensiv Sport zu betreiben und an Wettkämpfen teilzunehmen /3/.

<