top of page

PULS & LAUFTRAINING 3/10 | Laufkurse Augsburg

Laufinstinkt+® Therapie & Training | Augsburg

PULS & LAUFTRAINING 3/10 | Laufkurse Augsburg

Ein 10-teiliges Kompendium. Themen 3/10:

Laufinstinkt+® Ernährungstraining
Abb.1: Zwei Kursantinnen | ©Laufinstinkt+®

Unter dem Titel PULS & LAUFTRAINING veröffentlicht Laufinstinkt+® hier eine

10-teilige Artikel-Serie, mit der Absicht, interessierte Läufer/innen - und solche,

die es noch werden möchten - mit dem Know-how für das Laufen mit Pulskontrolle ein Stück weit vertraut zu machen,

um gesundheitsfidél wie effektiv trainieren und regenerieren sowie zielführende Trainingspläne aufbauen zu können.

Eine Übersicht über sämtliche in diesem Kompendium behandelten Themen findet sich hier:


Pulsrechner Laufen Augsburg


Die Herzfrequenz HF ist der objektivste, valideste und praktischste Gradmesser für die Belastung beim Lauftraining (PULS & LAUFTRAINING 1). Also ist es strategisch sinnvoll, die Intensität des Lauftrainings systematisch nach HF-Zonen in mehrere Bereiche der HF-Skala abgestuft zu unterteilen (PULS & LAUFTRAINING 2).

In Kenntnis ihrer maximalen Herzfrequenz HFmax (als Bezugsgröße) und ihres Ruhepulses, können Dauerläufer/innen ihre HF-Reserve HFR (Differenz zwischen HFmax und Ruhepuls) gliedern und diese Glied-Struktur in einen maßgeschneiderten Trainingsplan konvertieren.


Genau dafür hat Laufinstinkt+® den „Pulsrechner Laufen Augsburg“ entwickelt und

zum freien, kostenlosen Gebrauch bereitgestellt. Er hilft bei der Berechnung der

nach Belastungsgrad gestaffelten (über HF-Zonen definierte) Trainingsbereiche.

Bezugsgröße für die automatisierte Berechnung sämtlicher Trainingsbereiche

ist dabei die HFmax. Sie ist als Wert 100% gesetzt.

Sämtliche Trainingsbereiche sind so von diesem 100%-Wert abgeleitet.



Beispiel


Eine gesunde Läuferin (49 Jahre jung, 68 kg wiegend, beruflich in sitzender Vollzeit-Tätigkeit und noch untrainiert) wollte, auf Empfehlung ihrer Ärztin, in ein gesundheitsorientiertes, regelmäßiges Dauerlauf-Training einsteigen, wusste aber nicht wie.


Hilfe erhielt sie hier:

Nachdem sie (über oben 1.) ihren Ruhepuls (70 bpm) gemessen und ihre individuelle HFmax (180 bpm) berechnen hatte, tippte sie all ihre Daten und Werte (über oben 2.) in die Maske des Rechners ein, klickte auf „Jetzt berechnen“ und erhielt das folgende Ergebnis:



Daraufhin kontaktierte sie (über oben 3.) Laufinstinkt+® direkt und ließ sich dort das Ergebnis von einem Lauftherapeuten DLZ®, Trainer und Übungsleiter DOSB® näher erläutern.


Der empfahl ihr, kraft seiner Erfahrung, sich mit ihrem aktuellen Fitnessgrad und ihrer individuellen Vita, grundsätzlich nur den Werten aus dem grünen = gesundheitssportlichen = aeroben Bereich der Ergebnistabelle zu stellen und sich innerhalb derer weniger nach jenen zu orientieren, die m. H. der Formeln von Haskell und Fox, sondern eher nach denen von Winfried Spanaus - besser noch, nach denen von Sally Edwards und Martti Karvonen, berechnet wurden.


Das war vor einem Jahr. Seit 10 Monaten ist sie bei Laufinstinkt+® Kursantin.

Begonnen hatte sie mit dem Kurs „L30“ (Laufen für Einsteiger/innen).

Aktuell läuft sie aber bereits im Kurs „L60“ (Laufen für Fortgeschrittene),

einem Gruppenkurs mit 2 geführten Trainingseinheiten pro Woche.

Ihr Traum: Halbmarathon in 6 Monaten. Darauf trainieren wir hin.

Ich bin zuversichtlich, dass sie ihren Traum wahr werden lassen kann und wird.

Gestern absolvierte sie eine 45-min. ruhigen Dauerlauf mit einer mittleren HF von 125 bpm.

Beim Laufen mit konstantem Tempo, variiert i.d.R. die HF - mehr oder weniger, bedingt nicht nur durch das individuelle Leistungsvermögen, sondern auch durch fremdbestimmte Einflüsse, wie z.B. durch die Umwelt (Wind, Niederschlag, Geläuf nach Art, Struktur und Steigung etc.). Das ist per se kein schlechter Ansatz und oftmals sinnvoll.

Geht es aber vielleicht auch mal darum, mit vielleicht noch geringer Ausdauerfähigkeit, entspannt eine maximale Distanz laufen zu wollen, dann wäre es vorteilhafter, nicht mit konstantem Tempo, sondern mit konstanter Herzfrequenz = konstantem Belastungsgrad zu laufen. Fremdbestimmte Variablen wären dann als Energie- und Ausdauerfähigkeits-Räuber neutralisiert.

Die Trainingspläne von Laufinstinkt+® sind - je nach Ziel (z.B. 30 min, 60 min, Halbmarathon oder mehr am Stück laufen können) mit den Trainingsbereichen aus dem „Pulsrechner Laufen Augsburg“ strukturiert und der individuellen Vita sowie dem persönlichen Ausdauerleistungsvermögen angepasst.

Die Beratung darüber ist kostenlos und unverbindlich.



Folgende Themen wurden bisher behandelt:



WDDH (Was Du Davon Hast):

Strategisch und systematisch, programmatisch und zielgerichtet, variabel und zweckdienlich, sicher und gesund, effektiv und erfolgreich laufen zu können.




***



Lauftraining, Ernährungstraining und Kräuterpädagogik bei Laufinstinkt+® zur Bildung einer eigenen, aktiven Breitband-Gesundheitsstrategie.

Interessiert daran?

Dann melde dich, wir können darüber reden!

Ernährungsgesundheitssportliche Grüße

Burkhard Boenigk


Laufinstinkt+® Therapie & Training Augsburg - Lauf-Coaching + Ernährungsstrategie + Kräuterpädagogik + Entspannungsverfahren
© Laufinstinkt+® 2021
Laufinstinkt+® Therapie & Training Augsburg stellt sich vor.
Dr. Burkhard Boenigk, Inhaber von Laufinstinkt+® Therapie & Training | Augsburg

Anmerkung

Die in diesem Artikel veröffentlichten Empfehlungen, Rezepte und Anleitungen wurden vom Verfasser sorgfältig erarbeitet und geprüft. Eine Garantie kann dennoch nicht übernommen werden. Ebenso ist die Haftung des Verfassers für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ausgeschlossen.


70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page