top of page

LAUFEN + SELEKTIVES FASTEN 22 | Laufinstinkt+® Laufabenteuer

Während eines 9 Tage dauernden Makro-Laufabenteuers lief B, mit Rucksack, spezieller Ernährungsstrategie und gezieltem Stoffwechsel-Modus, die Isar von der Mündung bis zur Quelle hinauf: → 300 km, 4.500 m ↗︎, 3.700 m ↘︎. Dies ist das mehrteilige Protokoll seiner Vorbereitung und Durchführung jenes Abenteuers. Es mag die Mutmaßung neutralisieren, dass es für Leser - soweit gesunde, erwachsene Menschen - besonderer Fähigkeiten bedürfe, ähnliches selbst erleben zu können. Der Autor ist davon überzeugt, dass die einzig notwendige Voraussetzung dafür lediglich die Bereitschaft ist, sich selbst darauf einzulassen.



Laufinstinkt+® Therapie & Training | Augsburg LAUFEN + SELEKTIVES FASTEN | TEIL 22 Makro-Laufabenteuer im Fatmax-Modus | Tauglichkeitsprüfung



14 Das Isar-Makrolaufabenteuer


14.3 Etappe 3, Tag 3/9, von Niederaichbach nach Volkmannsdorferau

→ 34 km, ↗︎ 100 m, ↘︎ 60 m

 

Die Blessuren vom ersten Tag sind weitgehend abgeklungen.

Die Teva-Sandalen kommen nur noch apres zum Einsatz.

Der Altra Torin beeindruckt B weiterhin durch seinen Fuß- und Laufkomfort.

Bedenken, ihn für dieses Isar-Laufabenteuer gewählt zu haben und nicht den

wasserdichten Brooks Ghost Goretex aus dem Lech-Laufabenteuer, sind zerstreut.

Auch im Torin blieben die Füße bisher trocken, trotz Regen, Morgentau auf Wiesengras und Waten im Randbereichen von Bächen. Und im Gegensatz zum Ghost läuft er sich noch komfortabler. Das Gefühl, mit ihm wie auf Wolken zu laufen, ist weiterhin präsent.

 

B fühlt sich fit und beschließt, die 10 Etappen nicht in 10, sondern 9 Tagen zu absolvieren.

Er erweitert den Umfang der Tageskilometer insofern als er beginnt, immer ein Stück weiter zu laufen als es die jeweils aktuelle Etappe nach Plan vorsieht.

 

 

Wegnotizen

Abb.: Regen während des Makrolaufabenteuers | Laufinstinkt+®
Abb.: Regen während des Makrolaufabenteuers | Laufinstinkt+®

 

·      Heute erst um 09:00h gestartet. Prompt empfängt mich wieder der Regen. Aber alles frisch, alles sauber, alles behandelt, alles neu. Auf geht’s Richtung München!


·      Gott und Torin sei Dank hatte ich die letzte Nacht richtig gut geschlafen. Auch das Knie schmerzt nicht mehr. Bin guter Dinge.


·      Regen? Kein Problem; die Berghaus-Regenjacke „Hyper 100“ macht ihn zum Vergnügen. Sie spendet ein angenehmes Mikroklima (ist also „atmungsaktv“), klebt nicht auf der Haut (bildet also kein Kondenswasser), hält zu 100% dicht gegen Regen (auch unter den Tragegurten des schweren Rucksacks) und Wind. Sie schmiegt sich und schließt mit ihrer Kapuze wunderbar leicht elastisch und formschlüssig am Kopf, dass nur das Gesichtsfeld oberhalb des Kinns bis zu den Augenbrauen frei bleibt. Sie kann auch stufenlos geöffnet werden, Ventilation zulassend, ohne dass sie aber der Wind vom Kopf reißt. Gerne führe ich dann die feinen elastischen Saumbänder der Kapuze (befinden sich auch an den Armbünden) hinter die Ohrmuscheln und freue mich einmal mehr über die clevere Konstruktion dieser Prachtjacke. Sie kommt ganz ohne Schnüre, Kordeln und Schnurstopper aus, besitzt nur einen zentralen leichten, aber zuverlässigen Reißverschluss und eine kleine Innentasche (auch mit Reißverschluss). Jetzt im starken Regen fällt mir noch auf, dass sie recht lang geschnitten ist – bis zum Schritt hinunter. So bleibt auch der Rumpf ganz trocken. Großartig! Von Bergsteigern für Bergsteiger gemacht, so scheint mir.Freilich hat sie mit 2,25 €/g einen stolzen Preis (vgl. Gold ca. 55 €/g). Trotzdem würde ich sie wieder kaufen. Nach den aktuellen Erfahrungen erscheint sie mir kompromisslos. Nie trug ich eine bessere Regenjacke. So ordne ich sie unter „künftig unverzichtbar“ ein. Damit gehört sie, neben Ladekabel, dem Katadyn-System „Be Free“ zur Trinkwasseraufbereitung (Kapazität 1 Liter) und dem kleinen Schweizer Taschenmesser "Midnight Mini Champ" (mit LED, Schere, Schreiber, Pinzette u.a.) fortan zur Champions-League meiner Ausrüstungsgegenstände für Unternehmungen dieser Art.


·      Ich durchlaufe Landshut – zum ersten Mal überhaupt. Bin ebenso überrascht wie erfreut über die architektonische Schönheit dieser beinahe 1.000 Jahre alten Stadt. Als ich sie verlasse, muss ich eine Umleitung laufen. Direkt an der Isar sind umtriebig und weitläufig, bauliche Vorbereitungen für ein offenbar sehr großes Stadtfest im Gange. Von einer freundlichen Dame, die mir am Weg einen Coffee To Go verkauft, lerne ich, dass es sich dabei um die prachtvolle „Landshuter Hochzeit“ handele – eine historische Veranstaltung der Stadt, bei der seit 1903 die 1475 vollzogene Heirat des bayerischen Herzogs Georg des Reichen mit der polnischen Königstochter Hedwig nachgespielt wird.


·      Unangenehm sind die ersten 4 km nach Landshut zu laufen – deshalb, weil direkt neben einer stark befahrenen und, weil Regen, besonders lauten Bundesstraße.



Abb.: Isar-Makrolaufabenteuer, Etappe 3, Bildtafel 1 | Laufinstinkt+®
Abb.: Isar-Makrolaufabenteuer, Etappe 3, Bildtafel 1 | Laufinstinkt+®

·     Endlich führt der Weg dann wieder in die Stille der Natur an der Isar, wo er von Rainfarn, Johanniskraut, Schafgarbe, Natternkopf, Leimkraut, Oregano, Pestwurz, Königskerze, Wiesensalbei, wilde Möhre, Glockenblume, Wiesenflockenblume, Kartäusernelke, Wiesenbärenklau, Kohldistel, Klapperkopf, Ackerschachtelhalm, Lichtnelke, Weidenröschen, Nachtkerze, Steinklee, Hornklee, Wundklee, Zittergras, Mauerpfeffer, Mädesüß und Wegwarte gesäumt wird. Ja, so viele Wildkräuter und wilde Blumen grüßen mich hier, dass ich meine, sie wollen mich entschädigen, für die ansonsten recht eintönige Umgebung auf diesem Abschnitt.


·      Hier treffe ich, neben dem Breitwegerich und dem mittleren Wegerich, auch meinen ältesten Freund, den Spitzwegerich zu Hauf. Er wurde mir, in meiner Rolle als Kräuterpädagoge, durch revolutionäre Sinneserlebnisse wie ich sie nie vorher hatte, zum Centerplayer der Wildpflanzen. Das ist aber eine andere Geschichte. Ich erzählte sie bereits in den Aufzeichnungen zu meinem Lech-Laufabenteuer. Noch immer empfinde ich bei seinem Anblick aber ein leicht schlechtes Gewissen, spüre im selben Moment da es aufkommt allerdings, dass er es mir – wie stets – auch hier mit seinem kompromisslosen und aufrichtigen mir Zugetan sein nimmt; mein ältester und vielleicht bester Freund, der Spitzwegerich.


·      13:15h: Der Regen hat aufgehört. Sogar blauer Himmel zeigt sich im Süden.


·      Achtung! Ca 15 km vor Freising empfiehlt die App Komoot, über eine große Brücke der FS13, einen Uferwechsel. Ich rate sehr dazu, diesem geradewegs in ein Desaster führenden Vorschlag NICHT zu folgen. Ohne Machete und Zeckenkiller, durch Plantagen mannshoher Brennnessel, dichtestem Unterholz unter umgestürzten Baumriesen hindurch, kaum zu bewältigen. Hat sicher zusätzliche 1,5 h gekostet. Würde mich nie wieder darauf einlassen.

 

     


Fortsetzung folgt





Lauftraining, Ernährungstraining und Kräuterpädagogik bei Laufinstinkt+®

zur Bildung einer eigenen, aktiven Breitband-Gesundheitsstrategie.

Interessiert daran?

Dann melde dich, wir können darüber reden!

Ernährungsgesundheitssportliche Grüße

Burkhard Boenigk




_________________________________________________________________________

Dr. Burkhard Boenigk ist Lauftherapeut DLZ®. 2016 gründete er das gesundheitsfördernde Unternehmen Laufinstinkt+® Therapie & Training Augsburg. Dessen Fachkompetenz hat

er als diplomierter Ernährungstrainer + Kräuterpädagoge VA®, Übungsleiter-B DOSB® Prävention + Rehabilitation, Übungsleiter-B DOSB® für Entspannungsverfahren zur Stressbewältigung, Trainer DOSB® Nordic Walking, Blind-Jogging-Guide SZB® und Fachtrainer Diabetikersport Basis DDG® breit aufgestellt. Im gesundheitsorientierten Angebot von Laufinstinkt+® stehen, neben der Lauftherapie, wettbewerbsfreies Lauf-Coaching, Ernährungsstrategien, Kräuterpädagogik und Entspannungsverfahren

zur Stresskompensation. Er ist organisiert, im Dachverband für freie, beratende und Gesundheit fördernde Berufe FG® (https://www.freie-gesundheitsberufe.de/). Beruflich organisiert ist er im Verband

der Lauftherapeuten VDL®, nach dessen QM-System er zertifiziert ist und dessen Vertreter er für Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen ist (https://www.lauftherapie-vdl.de/de/). Vom DOSB® und

der Bundesärztekammer wurde er für seine nach gemeinsamen verbindlichen Grundsätzen und Qualitätskriterien sichergestelltes Angebot im präventiven Gesundheitsbereich mit den Qualitätssiegeln "Sport Pro Gesundheit"

und Zentrale Prüfstelle Prävention ausgezeichnet.

_________________________________________________________________________



Anmerkung

Die in diesem Artikel veröffentlichten Empfehlungen, Rezepte und Anleitungen wurden vom Verfasser sorgfältig erarbeitet und geprüft. Eine Garantie kann dennoch nicht übernommen werden. Ebenso ist die Haftung des Verfassers für Personen-, Sach-

und Vermögensschäden ausgeschlossen.



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page